Katzenfutter richtig verstehen

Katzenfutter richtig verstehen

Wie man ein gutes Katzenfutter findet

Das natürliche Katzenfutter besteht aus Säugetieren und zu einem kleineren Teil aus Vögeln und Insekten, die eine Katze draußen erbeuten würde. Mit dieser Beute nimmt sie Fleisch, Innereien, Knochen, Vitamine, Mineralstoffe (z. B. Calzium und Phosphor) und Flüssigkeit zu sich. Hinzu kommen noch einige aufgeschlossenen Kohlenhydrate aus dem Magen des Beutetieres und Fasern in Form von Insekten sowie Mineraliensalze. Ein gutes Katzenfutter sollte dieser Zusammensetzung deshalb so gut wie möglich entsprechen.

Wenn Sie Ihre Katze bedarfsgerecht ernähren wollen, sollten Sie dich mit den Etiketten auf den Verpackungen beschäftigen. Diese können für den Endverbraucher sehr verwirrend sein. Durch bewusst missverständlich angegebene Angaben suggerieren Hersteller oft eine hochwertige Zusammenstellung.

Bei der Interpretation der Inhaltsangabe eines Futteretiketts sind wir Ihnen gern behilflich und können mit Ihnen Vor- und Nachteile gemeinsam diskutieren. Bringen Sie dazu einfach die Dosen oder Etiketten zur kostenfreien Futterberatung mit.

Was bedeutet …

… Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (u.a. 4% Huhn)?

Dieses Produkt besteht aus Fleisch und Nebenerzeugnissen. Unter anderem wurde 4% Huhn verarbeitet. Die Menge an Fleisch, das insgesamt verwendet wurde, wird nicht näher bezeichnet. Auch wie viele oder welche Nebenerzeugnisse enthalten sind, wird nicht ausgeführt.

… Kalb* 70% (bestehend aus Muskelfleisch, Herzen, Leber, Lungen und Nieren),*Herz & Muskelfleisch zusammen ca. 50%, davon ca. 2/3 Fleisch und 1/3 Herz; Innereien zusammen ca. 50%, je ca. 1 /3 Leber, Lunge, Nieren?

Diese Deklaration sagt aus, dass dieses Produkt einen Fleischanteil von 70% hat. Die Hälfe der 70% besteht aus reinem Fleisch (davon sind 2/3 Muskelfleisch und 1/3 Herz). Die andere Hälfe sind Innereien zu je 1/3 in Form von Leber, Lunge und Nieren.

… 100% Bio-Rindmuskelfleisch?

100% des Inhalts bestehen aus reinem Rindermuskelfleisch in Bio-Qualität.

Grundsätzlich müssen auf Futtermitteln folgende Angaben ausgezeichnet werden: Die garantierte Analyse, die Inhaltsstoffe nach Gewicht geordnet und die Bezeichnung, ob das Futter ein Allein- oder Einzelfuttermittel ist.

… garantierte Analyse?

Mit der garantierten Analyse macht der Hersteller Angaben über die Nährwerte eines Futters. Alle Werte für Rohprotein, Rohfett, Rohfaser und Rohasche sind prozentual angegeben. Der Wasseranteil muss nur angegeben werden, wenn er mehr als 10% beträgt.

Für unsere beutefressende Katze sind Proteine (Eiweiße) der wichtigste Inhaltsstoff, denn sie benötigt qualitativ hochwertiges Eiweiß (Protein). Deshalb sollte der Anteil tierischen Proteins im Vergleich zu pflanzlichen Proteinen im Futter entsprechend hoch sein.

Gute Eiweißquellen für Katzen sind: Muskelfleisch, Eier, Hüttenkäse (nur, wenn Milchprodukte gut vertragen werden) und Leber. Leider wird die enthaltene Proteinmenge im Futter nur als Rohproteinmenge angegeben. Dies liefert keinen Hinweis auf die Qualität des Eiweiß (pflanzlich oder tierisch) und auf die tatsächliche Verwertbarkeit für unsere Samtpfote.

Gutes Futter zeichnet sich generell durch eine gute Verdaulichkeit und Verwertbarkeit aus

  • Fütterungsempfehlung des Herstellers: Je mehr pro Tag verfüttert werden soll, desto schlechter ist die Qualität des Futters.
  • Kotmenge im Verhältnis zur gefressenen Futtermenge am Tag: Je kleiner der Absatz und je geringer die Anzahl, desto besser ist die Verdaulichkeit.
  • Optische Erscheinung des Tieres: Ein glänzendes Fell gibt Aufschluss über die Qualität des Futters

Auflistung der Inhaltsstoffe

Die Inhaltsstoffe werden nach Gewicht absteigend sortiert angegeben. Es gibt dabei zwei Formen der Deklaration: eine geschlossene und eine offene Deklaration. In geschlossenen Deklarationen werden die Inhaltsstoffe als Gruppen zusammengefasst (zum Beispiel: Weizen und Hafer werden zu „Getreide“). Bei der offenen Deklaration werden alle Zutaten einzeln gelistet (zum Beispiel: Hafer, Weizen).

Allein- und Einzelfuttermittel

Ein Futtermittel gilt als Alleinfuttermittel, wenn es eine fertige Vollnahrung ist. Ein Einzelfutter hingegen enthält nur Bestandteile einer ausgewogenen Ernährung. Hier sollten Sie entsprechende Zusätze beifügen, damit alle Bedarfswerte gedeckt sind.